Ast um Ast – 2020

25. Januar 2020. Ast um Ast sägten die motivierten Kursteilnehmer*innen unter kundiger Anleitung von Franco Weibel vom Zentrum Ebenrain und von Dieter Buess Profi-Baumschneider hoch über Maisprach von den grossen Hochstämmen.

Ziel ist es alte, meist nicht mehr für die Produktion genutzte Bäume um überflüssige Äste zu entlasten, damit sie möglichst lange noch unser Landschaftsbild prägen und als Lebensraum dienen. Wenn dabei die Kraft ans rechte Ort geleitet wird – in den Fruchtansatz – ist das ein willkommener Nebeneffekt für den Eigengebrauch.

Ein sehr erwünschtes Ergebnis besteht auch im anfallenden Schnittgut. Mit diesem mal dickeren mal dünneren Material baute die zweite nicht minder interessierte Gruppe zwei neue Burgen für Wiesel. Dicht verwoben bildet so ein Asthaufen geschützten Ort für Wiesel, sei es als Tagesversteck oder zur Aufzucht von Jungen in der eingebauten Höhle.

Wieselburg

Ast für Ast – Wieselburg bauen in Maisprach

25. Januar 2020 um 13:00 16:00

Haben Sie Lust an der frischen Luft bei einer sinnvollen leichten Arbeit mitzuwirken? Zvieri und gute Gespräche garantiert!

Wir sammeln Baumschnitt auf und legen damit Kleinstrukturen für Wiesel und Co. an. Wiesel brauchen Unterschlüpfe für die Aufzucht der Jungen und auch als Tagesversteck. Mehr unter https://tafeljura.ch/projekt/wieselnetz-tafeljura/. Unser Arbeitseinsatz unterstützt zudem den Kurs zum Erhaltungsschnitt an alten Hochstammbäumen. Diese sind ökologisch wertvolle und landschaftlich prägende Elemente. Der Schnitt an lange nicht mehr gepflegten Hochstammbäumen zur Erhaltung und Verlängerung ihrer Lebensdauer verlangt ein spezielles Vorgehen. Im Kurs von Erlebnisraum Tafeljura in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain LZE wird dieser Spezialschnitt gezeigt und ausgeführt.

Wieselburg

Programm
Zusammenlesen des Baumschnitts und Aufschichten zu Asthaufen
Den Fachkundigen zuschauen beim Schneiden von alten Bäumen
Zvieri, Kontakt & Gespräche

Treffpunkt
siehe nachfolgenden Plan

Mitbringen
Arbeitshandschuhe, gute Schuhe, der Witterung angepasste Kleidung

Anmeldung
Gerne bis 16. Januar 2020 an info@tafeljura.ch, mit Angabe von Namen und Telefon, die Mitarbeit ist aber auch spontan möglich!
Der Arbeitseinsatz richtet sich an alle, die gerne draussen sinnvoll tätig sind

Information
Bei der Geschäftsstelle

Haftung
Versicherung ist Sache der Teilnehmenden, Veranstalter und Kursleiter lehnen jede Haftung ab.

Erhaltungsschnitt

Kurs Erhaltungsschnitt in Maisprach

25. Januar 2020 um 13:00 16:00

Alte Hochstammbäume sind ökologisch wertvolle und landschaftlich prägende Elemente. Der Schnitt an lange nicht mehr gepflegten Hochstammbäumen zur Erhaltung und Verlängerung ihrer Lebensdauer verlangt ein spezielles Vorgehen. Im Kurs von Erlebnisraum Tafeljura in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain LZE wird dieser Spezialschnitt erläutert, praktisch gezeigt und von den TeilnehmerInnen unter Anleitung ausgeführt.
Der Erhaltungsschnitt ist eine wichtige Aktion, sie ergänzt die von Erlebnisraum Tafeljura unterstützten Pflanzungen von jungen Hochstammbäumen sowie die Bestrebungen zum Absatz der Hochstammfrüchte.

Erhaltungsschnitt

Programm
– Einführung Erhaltungsschnitt
– Schneiden von alten Bäumen unter Anleitung
– Zvieri, Kontakt & Gespräche

Treffpunkt
siehe nachfolgenden Plan

Kursleitung
Dieter Buess, Buus, Kursleiter Hochstamm Obstbau, LZE
Franco Weibel, Leiter Spezialkulturen, LZE

Mitbringen
Schnittwerkzeug, wenn möglich Leiter (mind. 24-er); Private oder Landwirte, die keine Leiter bringen können, melden dies bitte bei der Anmeldung.
Arbeitshandschuhe, gute Schuhe, der Witterung angepasste Kleidung.

Anmeldung
Gerne bis 16. Januar 2020, an info@tafeljura.ch damit wir weiter organisieren können.
Bitte geben Sie an, ob Sie mit eigenem Fahrzeug und Leiter kommen.
Der Kurs kostet für Mitglieder Erlebnisraum Tafeljura CHF 20.- für Nichtmitglieder CHF 30.- , bitte bar mitbringen.
Der Kurs richtet sich an Landwirte und Private

Information
Bei der Geschäftsstelle

Haftung
Versicherung ist Sache der Teilnehmenden, Veranstalter und Kursleiter lehnen jede Haftung ab.