geruestete Zwetschgen

Zwetschgenrüsten 2021

Die Zwetschgen von Hochstammbäumen unserer Region werden im Posamenterprojekt weitgehend von Hand entsteint. Viele fleissige Hände helfen mit, in Vorfreude auf die feinen Posamenterprodukte, die daraus entstehen.

Bist Du dieses Jahr mit dabei?

Während den Genusswochen im September, meistens Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag Morgen warten ca. 150 kg frisch gepflückte Zwetschgen auf das Entsteinen.

Start: Mittwoch, 1. September ab 8.30h 

Kommen 10 oder mehr Personen, ist die Arbeit in 1-2 Stunden erledigt. Ein schöner Auftakt in den Tag, denn das gemeinsame Rüsten ist ein geselliger Anlass der besonderen Art.

Wir laden Dich ein, Dich im doodle unter einzutragen

Doodle-Umfrage

oder unter 079 578 86 02 anzumelden.

Beginn des Rüstens ca. 8.30h

Ort:  Posamenter Fruchtmanufaktur, Eiweg 12, 4460 Gelterkinden (direkt hinter dem Bahnhof Richtung Böckten)   

Zwetschgen

Zwetschenwochen 2021

Zwetschgen von Hochstammbäumen sind Natur pur und deshalb an verschiedenen Orten zu unterschiedlichen Zeiten reif.

Ausserdem sind Hochstammbäume den Launen des Wetters extrem ausgesetzt, entsprechend fallen die Ernten sehr unterschiedlich aus. Obwohl dieses Jahr die Ernte sehr klein ist, lohnt es sich nach dem Motto s het solang‘s s het in den Gastbetrieben nachzufragen. Denn nur die Nachfrage nach Hochstammzwetschgen erhält letztlich die wunderbaren Bäume im Landschaftsbild des Baselbiets.

Ein Telefon vor dem Besuch zur Reservation eines Tisches gibt auch gleich Auskunft, wann der Zwetschgen-Genuss auf die Teller kommt.

Unterstützen Sie unsere Partner mit Ihrem Besuch und geniessen Sie das blaue Gold.

Hier geht es zu den Gastbetrieben.

E Gute!

Kirschenwochen 2021

Kirschen in Hochform: süss, sauer, scharf oder pikant, serviert von Baselbieter Gastbetrieben – angeregt durch Erlebnisraum Tafeljura.

Die Leckereien auf dem Teller bieten doppelten Genuss: einmal beim Essen und einmal in der Landschaft. Lokale Produktion und Verarbeitung von Hochstammfrüchten erhalten die artenreichen und ökologisch wertvollen Hochstammobstgärten und damit das typische Baselbieter Landschaftsbild!

Unsichere Zeiten überall: für das Gastgewerbe, beim Wetter und für die Kirschen-Ernte – trotz allem laden wir Sie ein, gluschtige Kreationen mit Hochstammkirschen zu geniessen. Kirschen sind Natur pur, deshalb ist auch der Reifezeitpunkt variabel ob in Sissach oder in Waldenburg. Fragen sie nach, wann die Kirschen auf den Teller kommen, wenn Sie einen Tisch reservieren. E Guete!

Zwetschgenrüsten

Zwetschgenrüsten 2020 in Kleingruppen

2. September 2020 um 08:00 16. September 2020 um 10:00

Situationsbedingt müssen wir das auf den 12. und 18. September in Häfelfingen bzw. Gelterkinden angesagte Zwetschgenrüsten in der traditionellen Form leider absagen.

Wir organisieren mit dem Verein Posamenter in Covid-19-konformen Gruppen kleine Rüsteinsätze in Gelterkinden vom 2. bis 16. September, jeweils von 8.00-10.00 Uhr. Aktuelle Informationen und die Anmeldung dazu finden Sie auf www.posamenter.ch.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.

Posamenter Fruchtmanufaktur

Eiweg 12
Gelterkinden, 4460 Schweiz
Google Karte anzeigen
www.posamenter.ch

Treffpunkt: direkt hinter dem Bahndamm neben dem Pneulager.

Zwetschgensalat

Zwetschgenwochen 2020

Und wieder gibt es eine spezielle Situation – die Hochstamm-Zwetschgenbäume hangen schon länger voll von blauen, süssen Zwetschgen, so früh wie noch nie. Einzelne Sorten sind gar schon geerntet – und die Zwetschgenwochen sind doch erst im September angesagt, im Rahmen  der Genusswochen.

Natürlich ist es gut möglich, dass die Zwetschgen jetzt schon in Vorspeisen, Hauptgängen oder Desserts integriert werden. Einfach nachfragen. Für die Zeit der Genusswochen wird es aber sicher auch ein Angebot geben in unsern innovativen Partner-Gastbetrieben (Liste).

Ein Telefon vor dem Besuch zur Reservation eines Tisches gibt auch gleich Auskunft, wann der Zwetschgen-Genuss auf die Teller kommt.

Unterstützen Sie unsere Partner mit Ihrem Besuch und geniessen Sie das blaue Gold.

E Gute!

Ast um Ast – 2020

25. Januar 2020. Ast um Ast sägten die motivierten Kursteilnehmer*innen unter kundiger Anleitung von Franco Weibel vom Zentrum Ebenrain und von Dieter Buess Profi-Baumschneider hoch über Maisprach von den grossen Hochstämmen.

Ziel ist es alte, meist nicht mehr für die Produktion genutzte Bäume um überflüssige Äste zu entlasten, damit sie möglichst lange noch unser Landschaftsbild prägen und als Lebensraum dienen. Wenn dabei die Kraft ans rechte Ort geleitet wird – in den Fruchtansatz – ist das ein willkommener Nebeneffekt für den Eigengebrauch.

Ein sehr erwünschtes Ergebnis besteht auch im anfallenden Schnittgut. Mit diesem mal dickeren mal dünneren Material baute die zweite nicht minder interessierte Gruppe zwei neue Burgen für Wiesel. Dicht verwoben bildet so ein Asthaufen geschützten Ort für Wiesel, sei es als Tagesversteck oder zur Aufzucht von Jungen in der eingebauten Höhle.

Wanderung „Hochstammbäume und Streuobstgärten“

6. Oktober 2019 um 09:00 13:00

Gemeinsame Wanderung Wanderwege beider Basel und Verein Erlebnisraum Tafeljura

Hochstamm-Obstgärten bereichern das Landschaftsbild und bilden die Lebensgrundlage für eine vielfältige Tierwelt. Der Verein Erlebnisraum Tafeljura setzt sich für den Erhalt dieser wertvollen Kultur- und Landschaftselemente ein. Dora Meier macht uns auf die Einzigartigkeit dieser Landschaft aufmerksam und zeigt uns, wie mit originellen Produkten neue Absatzmärkte für Hochstammfrüchte geschaffen werden.

Treffpunkt: 09.45 Uhr, Anwil, Postautohaltestelle Talweiher (Bus 102)
Wanderroute: Vom Anwiler Talweiher über den Egghof nach Oltingen und weiter nach Wenslingen
Wanderzeit: 2:15 h, 7,5 km, 300m Auf-/Abstieg
Verpflegung: Wurst und Brot von der BLKB offeriert, Mineralwasser von der Eptinger AG, offeriert
Anmeldung: bis Mo 30.09.2019 erwünscht an Geschäftsstelle der WWbB (siehe unten).
Referentin: Dora Meier, Wenslingen
WanderleiterIn: Karl und Marianne Meyer, WbB

Wanderwege beider Basel

+41 61 922 19 44

www.wwbb.ch

Anwil, Postautohaltestelle Talweiher (Bus 102)

Talweiher
Anwil, Schweiz
Google Karte anzeigen
Kirschgarten Bluescht

Kirschenwochen 2019

Kirschen in Hochform: süss, sauer, scharf oder pikant, serviert von Baselbieter Gastbetrieben – angeregt durch den Verein Erlebnisraum Tafeljura.
Die Leckereien auf dem Teller bieten doppelten Genuss: einmal beim Essen und einmal in der Landschaft. Lokale Produktion und Verarbeitung von Hochstammfrüchten erhalten die artenreichen und ökologisch wertvollen Hochstammobstgärten und damit das typische Baselbieter Landschaftsbild!

Ast um Ast – 2019

Gegen 40 Personen waren am 26. Januar in Zeglingen bereit, sich mit Erhaltungsschnitt an Hochstammbäumen oder mit der Verwertung des Baumschnitts zu befassen. Grosses Interesse also bei unserer fünften Durchführung des Doppelkurses. Entsprechend hat auch Franco Weibel vom LZE verdankenswerterweise noch drei zusätzliche Kursleiter aufgeboten. So konnte die grosse Gruppe von Baumschneiderinnen und Baumschneidern, bestehend aus Landwirten, Baumpflegerinnen, Privaten und Naturschutzverantwortlichen, unter kundiger Anleitung viel selber schneiden. Jede Massnahme wurde eifrig diskutiert, auch die Reaktion der Bäume am selben Ort auf den letztjährigen Schnitt.

Daneben nutzte ein kleiner Gruppe Erwachsener und Kinder das anfallende Astmaterial zum Bau einer perfekten Wieselburg mit Aufzuchthöhle. Sie liegt im Waldrand beim Obstgarten und damit für die Vernetzung gut. Wiesel bewegen sich gerne geschützt von einem Ort zum andern. Die Erdhaufen auf der extensiven Weide versprechen auch eine gute Nahrungsgrundlage – Mäuse! Ausserdem sind in Zeglingen im Rahmen des Projektes Wieselnetz Tafeljura zahlreiche grosse Strukturen gebaut worden, Hermelin und Mauswiesel können also einziehen.

Zwetschgen

Zwetschgenrüsten – Voll im Saft

Emsige Stunden, spannende Gespräche, Kennen lernen und Wiedersehen, ergiebiges Resultat… das alles hatte Platz beim gut besuchten gemeinsamen Zwetschgenrüsten. Diesmal trafen wir uns am Eiweg in Gelterkinden in der Manufaktur von Posamenter. Da in der Verarbeitung der Hochstammzwetschgen für die Posamenterprodukte viel Handarbeit steckt, sind die Involvierten sehr dankbar für diese Unterstützung.

Zusammen mit dem Berg Zwetschgen, der im Rahmen der Genusswoche in Frenkenbündten und zusammen mit einer Schulklasse während ihrer Projektwoche gerüstet wurde, konnte den Bauern eine Tonne mehr Zwetschgen abgekauft werden.